Schlagwörter

, , , , , ,

Der lachende Kürbis

Der lachende Kürbis

Traurig und vergessen lag ein runder, orangefarbener Kürbis am Rande des Feldes. Vom Erntewagen war er gefallen und er fühlte sich nun hier sehr einsam und alleine.
„Ach!“, seufzte er. „Wenn nur ein Wunder geschähe!“
„Wunder kommen manchmal“, raunten ihm die Sterne in der Nacht zu. „Man muss nur darauf warten können.
Und so wartete der Kürbis und wartete.
Eines Tages endlich kamen Kinder und tobten mit ihren Drachen über das Feld.
“Hallo!” rief der Kürbis. “Hier bin ich. Hiiier!”
Er rief und rief, und endlich kamen die Kinder herbeigelaufen.
“Ein Kürbis!” jubelten sie. “Den nehmen wir mit. Für unseren Laternenzug.”
Laternenzug? Der Kürbis freute sich.
Zu Hause verzauberten ihn die Kinder in ein Gesicht mit Augen, Nase und einem lieb lachenden Mund, und als es dunkel wurde, klebten sie eine brennende Kerze in seinen Bauch.
O, wie hatte er sich verwandelt!
“Ich möchte die schönste Laterne im ganzen Laternenzug sein!”, dachte der Kürbis.
Und das war er auch. Vorsichtig trugen die Kinder das liebe, lachende Kürbisgesicht durch die Straßen und sangen viele Laternenlieder. Später gaben sie ihrem Kürbis einen Platz auf dem Fensterbrett und stellten jeden Abend eine neue Kerze in seinen Bauch.
Der Kürbis war glücklich.
“Schöööön”, dachte er und lachte.
Er lachte und lachte und lacht noch immer jeden an, der am Fenster vorbeikommt.

© Elke Bräunling

Basteltipp: Kürbislaterne

Nimm einen großen Kürbis und suche dir die schönste Seite für das Gesicht aus. Schneide mit einem Messer einen Deckel in Zickzacklinien vom Kürbiskopf ab. Höhle nun vorsichtig den Kürbis mit einem Löffel aus. Zeichne mit einem Filzstift dein Kürbisgesicht – je gruseliger, desto besser – und schnitze vorsichtig mit einem Messer Augen, Nase und Mund in die Kürbiswand. Nun setzt du noch 1 bis 3 Teelichter auf den Kürbisboden, zündest sie an – und fertig ist dein Kürbisgeist!

© Elke Bräunling


Nein, ich möchte keine Fratze sein

Advertisements